Willkommen auf der Website der Gemeinde Rüthi



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kurt Maute ist neuer Heimleiter

Der 54-jährige Montlinger Kurt Maute ist vom Verwaltungsrat zum neuen Leiter des Altersheimes Feldhof in Oberriet gewählt worden. Er tritt im Frühling 2018 die Nachfolge von Guido Fritz an, der dann in Pension gehen wird.

Guido Fritz ist seit acht Jahren Heimleiter im Altersheim Feldhof, im April 2018 wird er in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Deshalb wurde seine Stelle vor den Sommerferien ausgeschrieben – und löste ein überraschend grosses Echo aus. «59 Männer und Frauen aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland haben sich um die Stelle beworben. Die meisten davon verfügen über die nötigen Qualifikationen. Es war also keine leichte Aufgabe», sagte Rolf Huber, Oberrieter Gemeindepräsident und Verwaltungsratspräsident des Zweckverbandes Altersheim Feldhof Oberriet-Rüthi, an der Mitarbeiterorientierung von dieser Woche im Altersheim Feldhof. Allein schon die Sichtung aller Bewerbungen und die Eingrenzung in zwei engere Auswahlrunden sei mit grossem Aufwand verbunden gewesen, deshalb hat das Pro-zedere etwas gedauert. «Uns war wichtig, dass der ganze Verwaltungsrat geeint hinter der Wahl steht. Auch in Anbetracht dessen, dass die neue Heimleitung durch den geplanten Ausbau des Altersheimes in den kommenden Jahren zusätzlich gefordert sein wird», so Huber.

Heimvorteil spielte mit
Gewählt wurde schliesslich der 54-jährige Kurt Maute aus Montlingen. Der Verwaltungsrat verheimlicht nicht, dass Mautes Heimvorteil in der Endrunde das Zünglein an der Waage spielte. «Wir sehen es als grossen Vorteil, dass der neue Heimleiter mit der Mentalität und der urchigen Sprache der Rheintalerinnen und Rheintaler vertraut ist und vielleicht sogar ein paar Bewohnerinnen und Bewohner und deren Familien kennt. Das schafft gerade bei dieser Auf-gabe Nähe und Verbundenheit», ist Rolf Huber überzeugt.

Wunsch nach Veränderung
So sieht das auch der neu gewählte Kurt Maute, der selber breiten Montlinger Dialekt spricht und im Dorf verwurzelt ist. Der 54-Jährige arbeitete 27 Jahre lang in der Bezema in Montlingen, wo er sich nach der kaufmännischen Grundausbildung betriebswirtschaftlich weiterbildete und auch führende Positionen innehatte. In den letzten sechs Jahren war er als Geschäftsleiter in der Firma Erwin Müller GmbH in Diepoldsau tätig. Allerdings liebäugelte er schon eine Weile mit einem Branchenwechsel. «Meine Eltern wurden früh pflegebedürftig, dadurch wurde mir bewusst, wie wichtig eine professionelle Versorgung in unserem Leben, insbesondere im Alter sein kann. Und ich spürte, dass mich dieses Tätigkeitsfeld immer mehr interessierte», erzählte Kurt Maute anlässlich der Mitarbeiterorientierung im Altersheim Feldhof. Hier könne er nun seinen Wunsch nach Veränderung ausleben. Kurt Maute wird seine Stelle am 1. April 2018 antreten und parallel dazu die Ausbildung zum Institutionsleiter absolvieren. Im Altersheim Feldhof wohnen derzeit 62 Frauen und Männer, die von ebenso vielen Mitarbeitenden (sie teilen sich 40 Vollzeitstellen, Lehrlinge mitgezählt) gepflegt und versorgt werden. Der am-tierende Heimleiter Guido Fritz wird Kurt Maute im Frühjahr während zwei Wochen in den Betrieb einführen und ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dieser Bericht wurde erstellt durch Cécile Alge.
Der Montlinger Kurt Maute ist neuer Heimleiter des Altersheimes Feldhof. Er tritt seine Stelle am 1. April 2018 an. (Bild: Cécile Alge)
Der Montlinger Kurt Maute ist neuer Heimleiter des Altersheimes Feldhof. Er tritt seine Stelle am 1. April 2018 an. (Bild: Cécile Alge)

Datum der Neuigkeit 26. Okt. 2017